Geschichte

1920-1929


1920

Eröffnung der ersten Flugverbindung Warschaus mit der Welt.


1921

Für kurze Zeit entsteht die Posener Fluggesellschaft "Aerotarg", die im Mai und Juni die erste reguläre polnische Flugverbindung zwischen Posen und Warschau einrichtet.

 


1922

Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit dem Namen Polnische Fluglinie "Aerolloyd"
5. September – Eröffnung einer regulären Flugverbindung von Danzig nach Warschau und weiter nach Lviv (Lemberg).

1925

Umgestaltung der "Aerolloyd" in die Aktiengesellschaft "Aerolot" und Verlegung der technischen Basis vom Danziger Flughafen Wrzeszcz zum Warschauer Flughafen Mokotów.

In Posen entsteht das Luftfahrtunternehmen Aero Sp. z o o., das seine Tätigkeit im Frühling mit Flügen auf der Strecke Posen-Lodz-Warschau aufnimmt.

1928

Die Zivilluftfahrtsabteilung des Verkehrsministeriums erarbeitet ein Programm grundlegender Änderungen des polnischen Flugverkehrs – die Liquidation aller privaten Fluggesellschaften. An deren Stelle wird am 29. Dezember 1928 ein einziges staatliches Unternehmen - die Linje Lotnicze LOT Sp. z o. o. gegründet.

 


1929

1. Januar – Aufnahme des Flugbetriebs. Die bisherigen Verbindungen werden um zwei neue erweitert: von Warschau nach Kattowitz und Bydgoszcz (Bromberg). Werbung: Plakate und Werbeprospekte werben für die polnische Fluggesellschaft, für Sonderflüge und Rundflüge über Warschau und dessen nähere Umgebung.

Mai – Einrichtung einer zusätzlichen Sonderverbindung zwischen Warschau und Posen aus Anlass der Allgemeinen Nationalen Ausstellung (Powszechna Wystawa Krajowa) in Posen. Ausschreibung eines Wettbewerbs für ein Logo des Unternehmens. Gewinner des gegen Ende des Jahres entschiedenen Wettbewerbs ist der bildende Künstler Tadeusz Gronowski aus Warschau mit seinem Entwurf eines stilisierten Kranichs im Flug. Der Name des Unternehmens wird um das Adjektiv „Polskie" („Polnische") erweitert.

1930-1939



1930

Aufnahme der Polnischen Fluglinien LOT in den Internationalen Dachverband für Fluggesellschaften IATA.

1931

Der „Kranich" wird das offizielle Logo der Polnischen Fluglinien LOT.

Eröffnung der Verbindung aus mehreren Flugabschnitten Warschau – Lviv (Lemberg) -Chernivtsi (Czernowitz) – Bukarest.


1934

Nach fünf Jahren des Flugbetriebs erhält LOT einen Sitz an dem neuen Warschauer Flughafen Okęcie, wo ein moderner Flughafen mit allen technischen Anlagen –Hangaren, Werkstätten und Lagern – gebaut wurde.


1938

Nach Änderung einiger Regeln der polnischen Rechtschreibung wird das Unternehmen von Polskie Linje Lotnicze in Polskie Linie Lotnicze LOT umbenannt. Mai - Juni – erster transatlantischer Versuchsflug einer Crew der LOT von den Vereinigten Staaten nach Polen.


1939

Im Rahmen der Kampfhandlungen werden im September 16 der 26 Flugzeuge der Flotte der polnischen Fluggesellschaft in Rumänien interniert. Die meisten Mitarbeiter sowie das bewegliche Vermögen der LOT werden evakuiert. Sämtliche Flugzeughallen und Flughafengebäude werden im 2. Weltkrieg zerstört.

1940-1949


1945

Reaktivierung des Vorkriegsunternehmens Polskie Linie Lotnicze LOT Sp. z o. o. – unter einem staatlichen Zwangsvorstand.

März, April, Mai – es entsteht ein Netz von inländischen Abteilungen der LOT.
Das erste Nachkriegs-Werbeplakat der LOT zeigt über Ruinen fliegende Flugzeuge und daneben ziehende Kraniche. Die Plakataufschrift lautet: „Die Flügel der PLL LOT helfen beim Wiederaufbau".

Der erste Flugplan – ein Blatt Papier, auf dem das Netz der inländischen Verbindungen aufgezeichnet ist, einschließlich der Tage und der Start- und Landezeiten sowie der Flugzeugtypen, die die einzelnen Verbindungen bedienen.

18. Juli – durch ein Dekret des Ministerrats entsteht das Staatliche Unternehmen Polskie Linie Lotnicze LOT. Leitender Direktor wird Wojciech Zieliński, der vor dem Krieg Prokurist der LOT war.

 


1946

Übernahme von 10 zweimotorigen Flugzeugen vom Typ Li-2 von der Armee und Inbetriebnahme der ersten inländischen Nachkriegs-Flugverbindung Warschau - Danzig.

LOT kauft 9 Flugzeuge vom Typ Douglas DC-3 und nimmt erneut ein Netz von inländischen Verbindungen sowie ausländische Flugverbindungen nach Berlin, Paris, Stockholm und Prag in Betrieb.

1949

Die Flotte der LOT vergrößert sich um fünf Flugzeuge vom Typ Il-12 mit achtzehn Sitzplätzen.
Es wird nun auch Brüssel angeflogen.
LOT nimmt die durch den Krieg unterbrochenen Verbindungen nach Bukarest, Budapest und Kopenhagen wieder auf.


1950-1959

1955

The first delivery of an order for thirteen It-14s is received.
Flights to Vienna and Moscow are introduced.
LOT carries the landmark one millionth passenger to fly with the airline since its inception.


1957

Three American Covair CV-240s are delivered, seating forty passengers in their pressurised cabins.


1958

The Warsaw-London and Warsaw-Zurich routes are launched.


1960-1969


1961

LOT kauft die ersten Flugzeuge mit Turbopropantrieb – die sowjetischen Illjuschin Il-18 mit hundert Sitzplätzen, von denen bis Ende 1966 insgesamt acht erworben werden. Die Il-18 war das beste sowjetische Passagierflugzeug und wurde in vielen Versionen gebaut.

1963

Eröffnung der ersten außereuropäischen Flugverbindungen der LOT nach dem Krieg, zuerst nach Kairo, dann nach Bagdad, Beirut, Bengasi, Damaskus und Tunis.

1968

Anfang der Ära der Düsenflugzeuge in der polnischen Luftfahrt. Am 6. November landet in Warschau das erste von fünf gekauften Flugzeugen vom Typ Tu-134. Diese schnellen Mittelstreckenflugzeuge wurden anstelle der An-24 für europäische Linienflüge und auf einigen bisher von der Il-18 geflogenen Strecken eingeführt.
Inbetriebnahme von Flugverbindungen von Warschau nach Kiew und Istanbul.

1969

Eröffnung eines neuen Passagierterminals am Warschauer Flughafen Okęcie.

1970-1979


1972

Die Flotte wird um die ersten Langstreckenjets vom Typ Il-62 erweitert.

Charterflüge eröffnen die erste polnische transatlantische Flugverbindung in der Geschichte.

1973

16. April – Inbetriebnahme einer Linienflugverbindung Warschau-New York.


1974

Gründung der Abteilung für Mietflüge, die für über 30 Jahre für die Organisierung von Charterflügen zuständig sein wird.


1976

 

Erster Flug in den Fernen Osten nach Bangkok, über Dubai und Bombay.

Bis Ende der siebziger Jahre fliegt LOT bereits regelmäßig nach Kuweit, Tripolis und Algier.


1978

Die bildenden Künstler Roman Duszek und Andrzej Zbrożek entwickeln eine neue grafische Gestaltung für die Flugzeuge der LOT: die Flugzeuge sind nun ganz weiß, im vorderen Teil des Rumpfes befindet sich die Aufschrift LOT in großen, kursiven, nach rechts geneigten Buchstaben und am Leitwerk der „Kranich" und die polnische Flagge.

1980-1989

1980-1981

Zusammenbruch des Flugbetriebs. Herbst 1981 – einige der westlichen Fluggesellschaften stellen ihre Flugverbindungen mit Warschau ein. 13. Dezember – alle Flugverbindungen werden eingestellt.

1984

Wiederaufnahme von Charterflügen nach New York und Chicago nach einer zweijährigen Pause.


1985

28. April – Wiederaufnahme von Linienflügen nach New York und Chicago.
In der ersten Hälfte der achtziger Jahre werden neue Flugverbindungen von Warschau nach Neu-Delhi und Peking in Betrieb genommen.

1986

Es wird beschlossen, die Maschinen vom Typ Il-18 und Tu-134 aus dem Verkehr zu ziehen.
Nach Warschau kommen neue lettische Mittelstreckenflugzeuge – sowjetische Maschinen vom Typ Tu-154M, die nach und nach für die europäischen und nahöstlichen Linienflüge eingeführt werden. Die transatlantischen Charterflüge gehen nun auch nach Detroit und Los Angeles.


1988

Entscheidung für den Kauf amerikanischer Maschinen, die die Entwicklung und Möglichkeiten der polnischen Fluggesellschaft wesentlich beeinflussen. Nach dem Kauf von Großraumflugzeugen vom Typ Boeing 767 ist LOT die erste Fluggesellschaft in Mittel- und Osteuropa, die mit amerikanischen Maschinen fliegt.

Eröffnung der bisher längsten Flugverbindung nach Singapur.

1989

Die ersten zwei Boeings werden in Betrieb genommen.
LOT ist Gastgeber der IATA-Hauptversammlung.
Die Zahl der Passagiere, die bereits mit der LOT geflogen sind, erreicht 2,3 Mio.

 


1990-1999

1990

Am Flughafen in Warschau landet die dritte Boeing 767-300 ER.


1991

Die Flotte der LOT erweitert sich um die ersten französisch-italienischen Flugzeuge vom Typ ATR-72.
Einrichtung von Flugverbindungen nach Vilnius, Kiew, Minsk und Lviv.

1992

Lieferung von Boeings 737.
Dezember – Umgestaltung der PLL LOT in eine Einmanngesellschaft der Staatskasse. Durch die Umstrukturierung soll der Betrieb der LOT an die neuen Bedingungen der Marktwirtschaft angepasst werden.
Es entsteht das Vielfliegerprogramm LOT Voyager. Es wird eingeführt im Interesse von Fluggästen, die häufig mit Flugzeugen der Polnischen Fluglinien LOT fliegen.
Eröffnung eines modernen Flughafens in Okęcie in Warschau sowie eines Frachtterminals und eines Cateringbetriebs.

 


1993

Inbetriebnahme von vier Flugverbindungen von Warschau über Stockholm nach Oslo, von Kattowitz nach Frankfurt, von Warschau nach Riga und von Breslau über Posen nach Düsseldorf.

1994

Unterzeichnung eines Code-Share-Abkommens mit American Airlines.
Eröffnung von Linienflügen von Krakau nach Wien und von Warschau nach Tallinn, Saloniki, Zagreb und Nizza. LOT besitzt die jüngste Flugzeugflotte aller Fluggesellschaften weltweit (IATA-Bericht der australischen Consultingfirma BDWAviation Service).

1995

Aufnahme von Flugverbindungen von Danzig nach Kopenhagen und von Krakau nach Zürich.
Die Werbekampagne der LOT auf dem amerikanischen Markt gewinnt als einzige Kampagne einer Fluggesellschaft den 2. Platz bei dem Internationalen Festival der Werbeformen CLIO'95 in San Francisco, in der Kategorie Druckwerbung mit touristischer Thematik. Das Motto der Kampagne lautet "Poland is free. The flight very reasonable".

1996

„Business Travel World" erklärt LOT zur besten Fluggesellschaft in Mittel- und Osteuropa in der Business Class. Dieselbe Auszeichnung erhalten die PLL LOT in den darauffolgenden Jahren 1997, 1998 und 1999.

Eröffnung von Flugverbindungen von Warschau nach München und Stuttgart sowie von Breslau nach Frankfurt und von Posen nach Kopenhagen.

 


1997

LOT ruft die Schwesterfluggesellschaft EuroLOT ins Leben, welche den Betrieb der inländischen Flugverbindungen übernimmt. Sie hat ebenfalls die Aufgabe, bei der Schaffung eines mitteleuropäischen Transitknotenpunkts in Warschau und bei der Entwicklung regionaler Auslandsflüge auf weniger frequentierten Strecken mitzuwirken.

1998

LOT wird von der Monatszeitschrift „Business Traveller" als die beste osteuropäische Fluggesellschaft ausgezeichnet. Denselben Preis erhält LOT in den Jahren 1999 und 2000. Größte Anzahl von Charterflügen in der Geschichte.

1999

Kauf von Regionalflugzeugen vom Typ Embraer ERJ-145. Der schnelle, kleine Jet kann mehrere Flüge täglich absolvieren und Warschau häufiger mit bestimmten Flugverkehrsknotenpunkten in Europa verbinden.

18. November – Der Minister für Staatsvermögen unterschreibt einen Vertrag über den Verkauf von LOT-Aktien an die schweizerische Holding SAirGroup. Dies ist der Anfang der Privatisierung der polnischen Luftfahrtgesellschaft. Parallel dazu schließen die PLL LOT mit SAirGroup einen Vertrag über strategische Zusammenarbeit sowie einen Vertrag über den Beitritt der LOT zur internationalen Luftfahrtallianz The Qualiflyer Group am 1. Januar 2000 ab. Trotz der Wahl eines ausländischen Investors wahrt LOT ihre Identität und ihren polnischen Charakter.

 


2000-2009

2000


In der Wintersaison 00/01 erweitert LOT die Anzahl ihrer Flugverbindungen beachtlich. Grund dafür ist vor allem die Umgestaltung des Flughafens Okęcie in einen sog. Hub. Warschau wird dadurch nicht nur als lokaler Verkehrsknotenpunkt sondern auch als Transitpunkt attraktiv.

Inbetriebnahme neuer Verbindungen u.a. nach Zagreb, Tallinn, Bukarest und London (Gatwick).
Die Flotte der LOT vergrößert sich um 8 Flugzeuge vom Typ Embraer ERJ-145 und 3 Boeings 737-500. Diese Lieferung von 11 neuen Flugzeugen im Jahre 2000 ist die größte Lieferung von Flugzeugen innerhalb eines Jahres in der Geschichte des Unternehmens.


2001

Die Anzahl der in einem Jahr beförderten Passagiere überschreitet 3 Millionen.
Wieder gehört LOT zum Kreis der besten Fluggesellschaften der Welt – in den Bewertungen von OAG und Business Traveller wird sie für die hohe Qualität des Bordservice, die professionelle Bedienung, Pünktlichkeit und die Qualität der Mahlzeiten ausgezeichnet.
Inbetriebnahme neuer Verbindungen u.a. nach Odessa, Göteborg, Beirut, Damaskus und Zielona Góra.

2002


Bei einer Versammlung der Chefs der Mitgliedsfluggesellschaften der Allianz The Qualiflyer Group am 8. Februar in Zürich fällt der Beschluss über die Beendigung der Zusammenarbeit im Rahmen der Allianz. LOT beginnt, sich um die Aufnahme in eine andere Allianz zu bemühen.

Inbetriebnahme regelmäßiger Flugverbindungen zwischen Warschau und Kaliningrad und Bratislava sowie zwischen Posen und Frankfurt.

Im April unterzeichnen LOT und Lufthansa ein vorläufiges Abkommen über strategische Zusammenarbeit und einen Code-Share-Vertrag über den gemeinsamen Betrieb der Flugverbindungen zwischen Polen und Deutschland. Durch dieses Abkommen wird der polnischen Luftfahrtgesellschaft der Weg zur Aufnahme in die Star Alliance geöffnet.
LOT wird erneut von OAG und Business Traveller ausgezeichnet.

Im Juli unterzeichnen LOT und das italienisch-französische Konsortium ATR einen Vertrag über die Lieferung von 5 Flugzeugen vom Typ ATR-42 Serie 500.
Mit dem Durchschneiden des weiß-blauen Bands um die im Atrium stehende Skulptur eines Kranichs, vollzieht Aleksander Kwaśniewski, der Präsident der Republik Polen, die symbolische Eröffnung des neuen Bürogebäudes der Polnischen Fluglinien LOT. An den Feierlichkeiten nimmt auch Kardinal Józef Glemp, der polnische Primas, teil, der das Gebäude weiht und die Versammelten segnet.

2003

Miles & More wird das Vielfliegerprogramm für die häufig reisenden Fluggäste der Polnischen Fluglinien LOT. Das Programm hat über 8 Millionen Mitglieder weltweit und ist das größte Programm dieser Art in Europa.
LOT und der brasilianische Flugzeugbauer Embraer unterschreiben in Paris einen Vertrag über die Lieferung von Flugzeugen vom Typ Embraer 170 mit 70 Sitzplätzen.
LOT wird erneut von OAG und Business Traveller zur „Besten Fluggesellschaft in Mittel- und Osteuropa" erklärt.
Am 26. Oktober wird LOT Mitglied der Star Alliance, der weltweit größten Allianz von Luftfahrtgesellschaften, deren Mitglieder für die höchsten Standards in der internationalen Luftfahrt wegweisend sind. Im Zusammenhang mit dem Beitritt der LOT zur Star Alliance, erhält die Boeing 737-500 SP-LKE eine neuen Werbeanstrich.
Es werden weitere Code-Share-Verträge mit United, bmi, Aeroflotem und All Nippon Airways unterzeichnet.

2004


LOT beginnt mit dem Verkauf von elektronischen Tickets „etix" für inländische Flüge.

Unterzeichnung von Code-Share-Verträgen mit Air Canada und TAP Portugal.
Im März nimmt LOT als erste Fluggesellschaft der Welt die Embraer 170 – das neueste Produkt des brasilianischen Herstellers – in Betrieb. Ihren ersten Passagierflug absolviert die Maschine am 17. März auf der Strecke Warschau – Wien.
Business Traveller erklärt LOT zum siebten Mal in Folge zur besten Luftfahrtgesellschaft der Region.

Im Juni wird LOT während der Posener Messe für Industrietechnologien und Investitionsgüter von Präsident Aleksander Kwaśniewski mit dem Sonderpreis des Präsidenten der Republik Polen für den „Besonderen Beitrag zur Annäherung der Polen an die Völker Europas und der Welt" ausgezeichnet.
LOT feiert ihr 75. Jubiläum. Aus diesem Anlass findet im Plakatmuseum im Schloss von Wilanów eine Ausstellung der von der Fluggesellschaft veröffentlichten Plakate statt. Außerdem erscheinen ein Album, eine Sonderbriefmarke und ein FDC-Briefumschlag.

Inbetriebnahme neuer Flugverbindungen nach Dublin und Venedig.
LOT beförderte über 4 Millionen Passagiere.

2005

Business Traveller zeichnet LOT zum achten Mal in Folge als die beste Fluggesellschaft in Mittel- und Osteuropa aus.
Die Entscheidung über die Wahl eines neuen Langstreckenflugzeugs fällt - im Oktober 2008 sollen die Flugzeuge vom Typ Boeing 787 Dreamliner den Dienst in den Farben der LOT aufnehmen – LOT wird damit die erste Fluggesellschaft in Europa sein, die dieses Flugzeugmodell erhält.
Im Januar erhält Centralwings die Konzession als Luftfahrtgesellschaft und beginnt mit dem Verkauf von Flugscheinen.
Die PLL LOT gewinnen die erste Ausgabe der über das Internetportal Pasażer.com durchgeführten Internetumfrage nach der besten Fluggesellschaft.
Am 1. Februar findet der erste Flug einer Boeing B-737 in den Farben von Centralwings von Warschau nach London Gatwick statt.
Am 4. März wird auf Antrag des Aeroklub Polski dem Flugkapitän der B-767 PLL LOT, Janusz Centka, bei einer Versammlung des Weltluftsportverbands in Lausanne die Lilienthal-Medaille verliehen. Sie ist die höchste internationale Auszeichnung im Segelflug.
Kpt. Janusz Centka ist der siebte Pole und der zweite Pilot der PLL LOT, der diese ehrenhafte Auszeichnung erhält.
Im Mai bestellt LOT vier Flugzeuge vom Typ Embraer 175.
Am 31. Mai unterzeichnen die Vorsitzenden von PLL LOT und All Nippon Airways in Kyoto einen Code-Share-Vertrag über die Zusammenarbeit zwischen den beiden Fluggesellschaften.
Am 1. August startet eine neue Kampagne der PLL LOT unter dem Motto „Jesteś pod dobrymi skrzydłami" [„Sie sind unter guten Fittichen"].
Am 14. Juli wird eine Boeing B-767 300ER SP – LPE an PLL LOT geliefert. Am 7. September fasst der Aufsichtsrat der PLL LOT S.A. den Beschluss über die Bewilligung zum Abschluss eines Vertrags über den Kauf von 7 Flugzeugen vom Typ Boeing B-787 Dreamliner. LOT wird damit die erste Fluggesellschaft und die zweite weltweit sein, die dieses Modell erhält.
Aufnahme von Flugverbindungen von Warschau nach Ljubljana.
Die PLL LOT S.A. wird zum achten Mal in Folge zur „Besten Fluggesellschaft in Mittel- und Osteuropa" erklärt.
Am 30. Oktober wird ein Abkommen über gemeinsame Flugverbindungen zwischen PLL LOT S.A. und Singapore Airlines unterschrieben, dank dessen die Kunden beider Fluggesellschaften von bequemen Flugverbindungen zwischen Süd- und Ostasien und Polen profitieren werden.Am 28. November nimmt LOT eine neue Verbindung von Warschau nach Bydgoszcz in Betrieb und stellt die Verbindung von Warschau nach Zielona Góra wieder her. Die Flüge werden mit Flugzeugen vom Typ Jetstream 32 bedient.

2006


Am 28. Mai kehrt Papst Benedikt XVI. nach einer Pilgerfahrt nach Polen mit einem Flugzeug der PLL LOT nach Rom zurück

Abschluss eines Vertrags über Interline Electronic Ticketing mit British Airways.

Im Juni erhält PLL LOT den Titel einer „Hochrenommierten Marke" in der Kategorie Dienstleistungen und Handel

Am 17. Juni wird Janusz Centka, der Kapitän der Boeing B-767 PLL LOT, mit dem polnischen Segelflugzeug Diana 2 bei der 29. Segelflug-Weltmeisterschaft in Schweden Weltmeister in der 15-Meter-Klasse.

Die Veranstalter des 12. Internationalen Open-Air-Jazzfestivals in der Altstadt verleihen der PLL LOT den Titel „Król Jazzu 2006" („König des Jazz 2006").

Mitte Juli beginnt LOT im Auftrag der japanischen Firma The Contact Inc. mit einer Reihe von Charterflügen auf der Strecke Tokio – Warschau – Tokio.

Am 1. August kehren die Teilnehmer der 17. Weltmeisterschaft im Präzisionsfliegen nach Warschau zurück. Gewinner des 1. Platzes war der Pilot der PLL LOT Krzysztof Wieczorek, des 2. Platzes Janusz Darocha und des 3. Platzes Krzysztof Skrętowicz. Am selben Tag kehren auch die Teilnehmer der 15. Weltmeisterschaft im Rallye Flying in Troyes in Frankreich nach Warschau zurück. Hier wurde der erste Platz von Kpt. Wacław Wieczorek der PLL LOT zusammen mit seinem Sohn Michał belegt.

Am 12. September beginnt die Werbekampagne für die neue Business Class auf Atlantikflügen.

Verleihung des Zertifikats „Lider Polskiej Turystyki 2006" (Marktführer des polnischen Fremdenverkehrs) durch die Agentur für die Förderung des Fremdenverkehrs in der Kategorie Fluggesellschaften.
Am 4. Oktober erhalten die PLL LOT zum ersten Mal die Auszeichnung und den Titel „Lider Informatyki" (IT-Marktführer) in einem Wettbewerb der Wochenzeitschrift „Computerworld", für ihre Erfolge in der Anwendung von Computertechnologien.

29. Oktober – Wiederaufnahme der im Jahre 2001 eingestellten Verbindung Kattowitz – München – Kattowitz.
Am 9. November wird am Sitz der PLL LOT ein Vertrag über die Zusammenarbeit zwischen PLL LOT S.A. und der Polnischen Tourismus-Organisation unterschrieben.
Die Polnischen Fluglinien beförderten 3.708.239 Passagiere.

2007


Am 16. April beginnt eine Kampagne, die für Flüge in Polen mit den Flugzeugen vom Typ ATR mit neuen, bequemeren Sesseln werben soll.
Am 7. Mai nehmen die Polnischen Fluglinien LOT Verbindungen von Kattowitz nach Turin und von Warschau nach Stuttgart in Betrieb.

Am 3. Juni nimmt LOT eine Flugverbindung von Rzeszów nach New York in Betrieb.
Im Mai werden die Polnischen Fluglinien LOT Gewinner der dritten Ausgabe der von dem Internetportal Pasażer.com organisierten Umfrage nach der „Besten Fluggesellschaft 2006 in Polen".

Am 11. Mai wird LOT im Königsschloss in Warschau zum Mäzen der Polnischen Medizinischen Akademie erklärt.
Am 7. August findet in Seattle, unter Teilnahme von Vertretern der PLL LOT, die Premiere (Roll-out) des neuesten Flugzeugs Boeing B-787 Dreamliner statt.

Im Juli richtet PLL LOT als erste Fluggesellschaft in Polen eine virtuelle Stewardess auf ihren Webseiten ein. Die Computerfigur, oder der intelligente Avatar InteliWISE kann rund um die Uhr, an 7 Tagen in der Woche und an 365 Tagen im Jahr unzählige Kunden bedienen.
Aufnahme des Verkaufs von Flugscheinen für Flüge von Warschau nach Peking.

Am 28. Juli zeichnet der Ehrenausschuss der Aleja Gwiazd Sportu (Allee der Sportstars) in Władysławowo in der achten Ausgabe den LOT-Piloten Kpt. Witold Filus aus. Er ist nach Jerzy Makula und Wacław Wieczorek der dritte Pilot der LOT, der mit diesem besonderen „Stern" ausgezeichnet wird".
Im August gewinnt Kpt. Janusz Centka bei der Segelflug-Europameisterschaft die goldene Medaille mit dem polnischen Segelflugzeug Diana 2 in der 15-Meter-Klasse.

Werbekampagne der LOT für die Flugverbindungen von Warschau nach Hannover.
Unterzeichnung eines Vertrags mit der ukrainischen Fluggesellschaft Dniproavia für die technische Wartung der Flugzeuge vom Typ Embraer ERJ 145.

Am 17. September nehmen erneut Vertreter der PLL LOT in London den renommierten Preis des Business Traveller für die „Beste Fluggesellschaft in Osteuropa" entgegen.
Am 27. Oktober werden die PLL LOT durch den Fonds Warsaw Destination Alliance für ihren Beitrag zur Werbekampagne für Warschau als attraktives Ziel für Geschäftsleute und Touristen ausgezeichnet.
Inbetriebnahme einer Flugverbindung von Breslau nach Brüssel.



2008

Unterzeichnung eines Vertrags über den Kauf von 12 Flugzeugen vom Typ Embraer EMB 175 für die Lieferung in den Jahren 2009 – 2012.
Im Februar wird die Abfertigung über das Internet eingerichtet: Web Check-In für Fluggäste, die von durch LOT bedienten inländischen Flughäfen abfliegen.

Am 30. März nimmt LOT die direkte Flugverbindung von Warschau nach Peking wieder auf.
Unterzeichnung eines Vertrags mit der luxemburgischen Fluggesellschaft Luxair über den gemeinsamen Betrieb der Flugverbindungen Warschau – Berlin – Luxemburg.

Im März 2008 erhalten die PLL LOT zum zweiten Mal in Folge den Titel „Beste traditionelle Fluggesellschaft" in der Umfrage des Portals Pasażer.com.
Kpt. Wacław Wieczorek gewinnt die Silbermedaille bei der 18. Weltmeisterschaft im Präzisionsfliegen. Das polnische Team Janusz Darocha und Zbigniew Chrząszcz gewinnt die Goldmedaille bei der 16. Weltmeisterschaft im Rallye Flying. Das Team Kpt. Krzysztof Skrętowicz und Krzysztof Wieczorek gewinnt die Bronzemedaille.

Am 24. Juli unterzeichnen die PLL LOT und das Polnische Olympische Komitee einen Vertrag, kraft dessen LOT zum Offiziellen Beförderer der Polnischen Olympiamannschaft zu den Olympischen Spielen in Peking wird.
Kpt. Janusz Centka gewinnt die Silbermedaille in der 15-Meter-Klasse bei der 30. Segelflug-Weltmeisterschaft.

Kpt. Dariusz Kędzierski gewinnt die Goldmedaille bei der 10. Ultraleichtflug-Europameisterschaft.
Am 22. September ehrt die renommierte britische Zeitschrift Business Traveller die PLL LOT zum 11. Mal mit dem Titel „Beste Fluggesellschaft in Osteuropa".Am 30. September wird Ryszard Kaczorowski, der ehemalige Präsident der Republik Polen mit einer Auszeichnung für seine „Verdienste für PLL LOT SA" geehrt.



2009

Im Januar feiern die Polnischen Fluglinien LOT ihr 80. Jubiläum. Aus diesem Anlass wird eine Sonderansteckplakette herausgegeben, deren Abbildung in allen Formen der Kommunikation außen und innen verwendet wird.

März – Wechsel in Aufsichtsrat und Vorstand – die Pflichten des Vorsitzenden übernimmt Sebastian Mikosz.

26. März – der Vorstand der PLL LOT beschließt die Liquidation der Gesellschaft Nowy Przewoźnik – Centralwings. Am 9. Juni fällt der Gerichtsbeschluss über den Konkurs von Centralwings.
April – in der Porczyński-Galerie in Warschau wird LOT bei einer feierlichen Verleihung der Preise Reader's Digest European Trusted Brand 2009 mit dem Titel „Umweltfreundlichste Marke" in der Kategorie „Fluggesellschaft" ausgezeichnet.

16. April – Eröffnung der Verbindung Krakau – Athen.
8. Mai – Eröffnung der Verbindung Warschau – Belgrad /Rückkehr nach 15 Jahren/

11. Mai – Sebastian Mikosz wird vom Aufsichtsrat zum Vorsitzenden der PLL LOT ernannt.
20. Mai – das Gericht gibt den Konkurs der Gesellschaft LGS bekannt. LOT Services unterschreibt einen Pachtvertrag der Gesellschaft LGS.

Mai – LOT gründet LOT Charters.

1. Juni – erster Charterflug von LOT Charters.

4. Juni – ein goldenes Flugzeug (Boeing 737-400) der LOT fliegt eine Gruppe von 160 „goldenen" Passagieren nach Brüssel zum 20. Jahrestag des Falls des Kommunismus.

Juni – neues Menü der Business Class, zusammengestellt von Robert Sowa

10. Juli – Eröffnung der Verbindung Krakau - Rom

26. Juli – bei der 19. Weltmeisterschaft im Präzisionsfliegen in Toruń (Thorn) gewinnen die Polen sämtliche Medaillen: Krzysztof Wieczorek Gold, Janusz Darocha Silber, Marek Kachaniak Bronze, Gewinner des Mannschaftswettbewerbs: Polen. 26. August – die Investitionsbank Morgan Stanley wird zum finanziellen Berater der PLL LOT gewählt.

September – LOT erhält den Titel der Offiziellen Fluggesellschaft des 19. Wirtschaftsforums in Krynica.

2. September – die neue Embraer 175 in den Farben der LOT. Am Flughafen in Okęcie landet das 600. Exemplar der Familie der E-Jets (Mittelstreckenjets mit zwei Triebwerken) mit einer besonderen Bemalung.

12. September – Ende der 7. Europameisterschaft im Rallye Flying in Castellon (Spanien). Wacław Wieczorek und Bolesław Radomski (beide Piloten der LOT) gewinnen die Silbermedaille und die Polnische Mannschaft – Gold.

21. September – LOT wird zum zwölften Mal von der britischen Zeitschrift Business Traveller als die Beste Fluggesellschaft in Osteuropa ausgezeichnet. In den Straßen von London startet eine ungewöhnliche Werbekampagne der LOT mit der Nutzung der typischen Londoner Taxis „Black Cab".

7. Oktober – ein Flugzeug der PLL LOT wirbt mit einer besonderen Bemalung für Krakau und Kleinpolen. Am Schwanz der Embraer 170 prangt ein Ausschnitt der „Dame mit dem Hermelin", des einzigen in Polen, im Czartoryski-Museum in Krakau, befindlichen Werkes von Leonardo da Vinci. Das Werk ist eines der besonderen Symbole Krakaus.

Oktober – die Monatszeitschrift „Kaleidoscope" – die Bordzeitschrift der PLL LOT – gewinnt den 2. Platz in der 9. Ausgabe des renommierten Wettbewerbs der Firmenbulletins 2009. Das Kaleidoscope bewarb sich dabei in der wichtigsten Kategorie: externes Bulletin.

8. November – LOT eröffnet in Zusammenarbeit mit der kanadischen Fluggesellschaft Cargojet die erste direkte transatlantische Frachtflugverbindung in der Geschichte der polnischen Luftfahrt. Die Boeing 767-200 ER Freighter mit einer Beförderungskapazität von 45 Tonnen wird einmal in der Woche die Strecke Kattowitz - Hamilton (Kanada) – Kattowitz fliegen.

2. Dezember – LOT erhält den Titel der besten Fluggesellschaft in Osteuropa, diesmal in einer Umfrage der Zeitschrift Global Traveler.

10. Dezember – es werden die Ergebnisse der Umfrage nach der besten Fluggesellschaft der amerikanischen Ausgabe der Zeitschrift Business Traveller bekannt gegeben – die Gewinnerstatuette geht an LOT.


2010-2011

2010

On 21st January, Global Traveler magazine's reader survey names LOT Polish Airlines the Best Eastern European Airline.

21. Januar – die PLL LOT erhalten den Preis für die Beste Fluggesellschaft in Osteuropa, nach einer Umfrage des Global Traveler, Tested Awards 2009, organisiert von der Zeitschrift „Global Traveler" in den USA.


28. Januar - LOT wird in einer Umfrage unter den Passagieren des Chopin-Flughafens in Warschau ausgezeichnet und erhält den Titel „Fluggesellschaft mit dem höchsten Leistungsniveau".

3. Februar – die Technische Basis der LOT erhält das Zertifikat NATO E3A Source of Repair Activation Certificate.

11. Februar – die PLL LOT erhalten den Preis des Flughafens in Athen für die dynamischste Fluggesellschaft in Osteuropa.

2. Juni – Eröffnung eines neuen Verkaufsbüros im Einkaufszentrum „Złote Tarasy" in Warschau.

10. Mai – LOT nimmt die Flugverbindung Warschau – Tallinn wieder auf.

6. Juni – LOT wird von der IATA bei der jährlichen Versammlung in Berlin für die Einführung eines modernen Systems der Fluggastbedienung mit einer Platinstatuette ausgezeichnet.

16. Juni – die PLL LOT kehren in den Nahen Osten zurück und nehmen die Flugverbindungen von Warschau nach Beirut wieder auf.

28. Juni – Eröffnung einer Flugverbindung von Warschau nach Kaliningrad.

1. Juli – Eröffnung einer neuen Flugverbindung von Warschau nach Jerewan.

13. Juli – die Technische Basis wird aus der Struktur der PLL LOT ausgegliedert und wird eine Gesellschaft mit dem Namen LOT Airctraft Maitenance Services (LOT AMS).

2. September – die PLL LOT werden nach den von der polnischen Zivilluftfahrtsbehörde veröffentlichten Daten als die größte Fluggesellschaft auf dem polnischen Markt anerkannt.

15. September – die PLL LOT eröffnen eine neue Verbindung von Warschau nach Tiflis.

22. September – LOT feiert die 20-jährige Zusammenarbeit mit der Firma Boeing.

2. Oktober – Inbetriebnahme einer Verbindung von Warschau nach Damaskus.

6. Oktober – die PLL LOT erhalten die Statuetten in den Kategorien Innovative Lösungen des Jahres sowie Ereignis des Jahres in dem Wettbewerb Awionetki 2010.

27. Oktober – LOT nimmt die Linienflüge von Warschau nach Kairo wieder auf.

30. Oktober – zur Flotte der PLL LOT kommt das vierzehnte Flugzeug vom Typ Embraer 175 SP – LIO hinzu.

13. November – Eröffnung einer direkten Flugverbindung von Warschau nach Hanoi.

26. November – Flugzeuge der LOT bedienen wieder die Strecke Warschau – Bydgoszcz

2011


17. Januar – die PLL LOT erhalten ein weiteres Mal die Auszeichnung in der Kategorie „Beste Fluggesellschaft in Osteuropa", verliehen durch die Leser der Zeitschrift „Global Traveler".

3. Februar – im Königsschloss in Warschau werden der nationalen Fluggesellschaft die von den polnischen Flughäfen zuerkannten Auszeichnungen verliehen. LOT triumphiert in zwei Kategorien „Wachstum des Passagierverkehrs am Chopin-Flughafen in Warschau im Jahre 2010" und „Neue Linienflüge im Jahre 2010".

LOT und LOT Charters erhalten Auszeichnungen in der diesjährigen Umfrage des Portals Pasażer. com und des Flughafens Krakau – Balice. Wir werden ausgezeichnet in den Kategorien: „Beste traditionelle Fluggesellschaft", „Beste Charterfluggesellschaft" und „Beste Route".

11. April – die Flotte der LOT bereichert sich um einen neuen Flugzeugtyp - die Embraer 195.

Mai – die PLL LOT nehmen die sog. „WEB Kioski" in ihr Angebot auf – es handelt sich um Selbstbedienungsanlagen für die selbständige Abfertigung durch die Fluggäste.

3. Juni - LOT eröffnet Flüge nach Donezk.

24. Juni – LOT präsentiert in Zusammenarbeit mit der Firma Boeing zum ersten Mal in Polen das modernste Passagierflugzeug der Welt – die Boeing 787 Dreamliner.

Juli – die PLL LOT nehmen im Rahmen der polnischen Präsidentschaft des EU-Rats die Zusammenarbeit mit dem polnischen Außenministerium auf.

Für kurze Zeit entsteht die Posener Fluggesellschaft "Aerotarg", die im Mai und Juni die erste reguläre polnische Flugverbindung zwischen Posen und Warschau einrichtet.